Seminar 3 :

"FOTOS"


Über Fokussierungen, Bilder und Gegenbilder


Grundlage dieses Seminars sind eigene Kinder- und Jugendfotos. Nach einer theoretischen Einführung in die Entstehungsgeschichte der Fotographie und ihre heutige Funktionsband-breite listen die Teilnehmer ihre eigenen Erfahrungen mit Fotos auf, wer sie wie ins Bild gerückt hat, wie sie in der Geschwisterreihe dastehen, welche Figuren sie verkörpern sollten usw. Es gibt eine Reihe von praktischen Folgeübungen, die sich alle mehr oder weniger der seelischen ZOOM-Technik bedienen, allerdings selten gleichzeitig in einem Seminar zu verwirklichen sind.

Übung 1: Zoomen
In den eigenen Fotos sollen Stellen oder Szenen aufgesucht werden, die nach wie vor anrühren und untersuchenswert sind. Durch eine Reihe von Zeichnungen "zoomen" sich die Teilnehmer bis zu dem Punkt, an dem sich für sie ein Thema formuliert. Auf diese Weise läßt sich so etwas wie Zerdehnung und Fokussierung anschaulich und griffig machen.

Übung 2: Komponieren
Aus den Fotos der anderen wählt sich leihweise jeder ein paar aus, die für ihn zusammenzuhängen scheinen und bearbeitet die Motive zeichnerisch oder malerisch. Es sind nicht immer nur figurative Gestalten, die dabei attraktiv sind, sondern sehr oft scheinbar Nebensächliches, das sich auf diese Weise plastischer fassen läßt. Ordnungs- und Behandlungsprobleme lassen sich an der Stellung von Händen, am Verlauf von Zäunen, Tisch- oder Türkanten festmachen und verfolgen. Gerade die bildnerische Bearbeitung von gegebenem oder gewähltem Motivmaterial, bei Fotos oft eingefrorene Erinnerungsansätze, bringen aktuelle Bewältigungsfragen in Gang.


Fotos, die es nie gab

Übung 3: Gegenbilder produzieren.
Es geht dabei um die Sichtung und eventuell Erweiterung des Repertoires an Bildern und Rollen, die für jeden, von Familie und Schule vorgeschlagen, jederzeit zur Disposition stehen. Welche Fotos fehlen im eigenen Album, welche Bilder wären noch möglich gewesen, gewünscht oder gefürchtet usw.
Fotos werden häufig in einen therapeutischen Kontext getragen und sollen den schmalen Grat zwischen Rollenschutz und hohem Belastungsdruck belegen. Dieses Seminar soll in der Gestaltung die Funktionsvielfalt von Fotos zeigen sowie die Eignung von verschiedenen Fragestellungen überprüfen.

+ + + essays + domain: public homepage + zurück + private homepage + e-mail + + +