Seminar 12:

"Die FERNE des SEHENS"


Über Werbung und Videos

Warum stehen in der Werbung alle Uhren auf Acht-nach-Zehn? Kein Fotograf kann dies beantworten, obwohl sie die Uhren so stellen.
Warum springen dort so viele Leute und fliegt dauernd etwas in die Luft?
Was hat das BEAMEN mit dem Fernsehen zu tun?
Diese Fragen sollen diesmal nicht psychologisch, sondern eher kulturhistorisch behandelt werden.

Auf dem Hintergrund einer Geschichte des Sehens durch Geräte soll gezeigt werden, welche Sehfunktionen an welche Apparate delegiert wurden. Welchen Gewinn hat die Erfindung der verschiedenen visuellen Medien wie Foto, Film, Fernsehen und Computer gebracht.

Mit Beispielen aus dem künstlerischen Umgang mit Film- und Fernsehmaterial sowie ausgesuchten Videosequenzen sollen andere Hinsichten und Themenbildungen auf das Motivmaterial des Fernsehens durchgespielt werden. Das umfaßt ikonographische Fragen, den zerdehnten Umgang mit Standbildern wie auch die nöige Unterscheidung eines psychologischen UNBEWUßTEN zu einem kulturhistorisch NICHTGEWUßTEN.

Das Seminar richtet sich an Medienschaffende, Kreative und Fachjournalisten


+ + + essays + domain: public homepage + zurück + private homepage + e-mail + + +